Enneagramm Typ 2 – Die Zweier-Fixierung

Der heilige Weg der Zwei

Beim bedürftigen Helfer wird am deutlichsten, wie sehr die Fixierung versucht, ihre Notfallstrategien in Tugenden umzudeklarieren. Das Helfen ist in unserer abendländischen Tradition idealisiert: „Liebe deinen Nächsten wie auch dich selbst“. Die Zwei jedoch vergisst den zweiten Teil der Aussage „wie auch dich selbst“. Aber ohne Selbstliebe funktioniert die Nächstenliebe nicht. Wenn ich mich selber nicht liebe, dann ist jedes Geben verseucht. Dann gebe ich nur, weil ich von dem anderen Liebe zurückhaben möchte. Der bedürftige Helfer muss also anfangen, seine eigene Bedürftigkeit zu erlauben. So wie der Heilige St. Martin nicht seinen ganzen Mantel hergeschenkt hat, weil er wusste, dass er den halben Mantel genauso dringend braucht wie der Bettler. Weil er wusste, dass er genauso ein menschliches, frierendes Wesen ist wie der andere auch. In der Sterblichkeit hört jeder Unterschied auf. Wenn die Zwei sich dessen gewahr wird, dann entsteht ein natürliches demütig sein. Die Zwei wird nun mit ihrer tiefen Sehnsucht nach Liebe konfrontiert und kann herausfinden, dass ihr liebenswert sein von nichts abhängt, dass sie nichts dafür tun muss. Dann entsteht eine Demut, die nichts mit Unterwerfung zu tun hat, sondern sich natürlich und entlastend anfühlt.

Personen mit 2er-Prägung

Elvis Presley